Posaunen-Fenster-Konzerte in Marburg

Der Posaunenchor der Stadtmission Marburg möchte Menschen erfreuen – getreu dem Motto der Stadtmission „Am Herzen Gottes – im Herzen der Stadt“. Die insgesamt 14 Bläserinnen und Bläser kommen aus verschiedenen Gemeinden Marburgs und Bellnhausen und sind zwischen 18 und 54 Jahre alt. Der Posaunenchor verbindet zu normalen Zeiten jung und alt, Kirchen und freie Gemeinden sowie zeitgenössische und klassische Musikstile. Dazu werden in zwei Leistungsgruppen 10 junge Menschen (7 – 52 Jahre) ausgebildet.

Durch die Corona-Einschränkungen war das gemeinsame Üben in geschlossenen Räumen nicht mehr gestattet. Die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors haben entschieden, 1x pro Woche unter freiem Himmel für die Menschen in Marburg zu musizieren. Schwerpunkt ist dabei das Musizieren für Menschen in Altenheimen – die sogenannten Fenster-Konzerte – sowie die Beteiligung an OpenAir-Gottesdiensten. Seit Ostern haben wir 3 OpenAir-Gottesdienste, 3 Altenheimeinsätze und 1 Konzert vor dem Elisabeth-Hospiz gemacht. Dazu haben wir 4x im Garten der Stadtmission Marburg für die Anwohner musiziert. Die jeweils gültigen Corona-Abstandsregeln wurden dabei stets eingehalten.

Jeder Auftritt wurde mit dem Stück „Freude schöner Götterfunken“ begonnen als Dank für die Menschen, die sich in der Corona-Zeit mit großem und oft schwerem Einsatz investiert haben. Danach haben wir zur Freude der älteren Zuhörer in den Altenheimen bekannte Choräle und neues geistliches Liedgut gespielt.

In der Zeit vom 17.04. bis zu dem Beginn der Sommerferien am 5. Juli waren bei den Auftritten zwischen 4 und 9 Bläser und Bläserinnen dabei. Jeder Einsatz dauerte zwischen 45 und 60 min.

Wie es damit nach den Sommerferien weitergeht, hängt von den für Posaunenchöre dann gültigen Bestimmungen ab.

Bläser in Holzheim

Foto vom 31.05.2020. Der Mindestabstand wurde eingehalten.

Durch Seitenansicht und Aufnahme mit einem Teleobjektiv erscheinen die Abstände verkürzt. 

Bläserklänge in Coronazeiten – ein Zwischenruf

Der „Shutdown“ vom 13. März 2020 entschleunigte auch die Bläserarbeit. Öffentliche Proben und Auftritte von Posaunenchören und Bläserensembles in geschlossenen Räumen sind seitdem behördlich untersagt, Freiluftauftritte nur unter strengen Auflagen möglich.

An Ostern haben wir es besonders schmerzlich empfunden, dass auf öffentliche Veranstaltungen verzichtet werden musste: Keine Gottesdienste an Karfreitag und den Osterfeiertagen, kein Abendmahl, kein Osterfrühstück, keine Verkündigung in Kirchen und Gemeinschaftshäusern. So haben wir uns in Pohlheim-Holzheim entschlossen eine Tradition wiederaufleben zu lassen die seit einigen Jahren aus Mangel an Beteiligung eingestellt werden musste, die Verkündigung mit Instrumenten: das Osterblasen.

Wir, das sind vier Bläser aus Holzheim: Wilfried Grieb (1. Trompete), Reiner Motzkus (Flügelhorn), Ulrike Franz (Waldhorn) und Gerhard Artzt (Tiefbass). Mit behördlicher Genehmigung des Ordnungsamtes der Stadt Pohlheim haben wir zwei Teams mit jeweils zwei Bläsern gebildet und am Ostersonntag an 8 Stellen in Holzheim Osterchoräle gespielt. Als Quartett war die Ev. Kirche in Holzheim der musikalische Schlusspunkt für alle.

Das Choralblasen im Freien bietet für uns zurzeit die einzige Möglichkeit Bläsermusik das Lob Gottes erklingen zu lassen. Eine Fortsetzung fand das Choralblasen am 3. Mai und am 31. Mai (Pfingstsonntag) jeweils um 18.00 Uhr, Treffpunkt Ev. Kirche. „Geht noch“, haben gedacht, „und bei dieser Akustik hat es richtig Spaß gemacht!“ Wir werden das in unregelmäßigen Zeitabständen wiederholen. Wer weiss, vielleicht wird auch mehr daraus.

Zeiten der Entschleunigung sind immer auch Zeiten in denen Gott zu uns reden will. Richten wir uns auf ihn aus, und lernen wir neu, was es heißt, ihm zu vertrauen. Unser Gott führe uns durch diese Zeit!

Reiner Motzkus

NEWS

Liebe Chorleiter, Bläserinnen und Bläser,

Wir grüßen euch mit den Worten aus Psalm 91,1+2: „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen, Ich sage zu dem Herrn: meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich traue!“ Nachdem umständehalber unsere diesjährige Bläserfreizeit in Wilgersdorf ausfallen musste, haben wir für das nächste Jahr einen neuen Termin gefunden. Ihr könnt euch diesen schon mal notieren; Donnerstag bis Sonntag – vom 08. bis zum 11. April 2021 wieder in Wilgersdorf.

Wie es mit unseren geplanten Terminen für die Bläserproben und auch das OpenAir am 01.06.20 auf dem Hoherodskopf aussieht, müssen wir auf uns zukommen lassen. Momentan sieht das so aus, dass wir diese Termine nicht wahrnehmen können.