Posaunenfest 2019

Unter dem Thema der Jahreslosung „Suche Frieden und jage ihm nach“  fand am 18. August 2019 das Posaunenfest in Mücke-Flensungen statt. Schon am Morgen fanden sich viele Besucher zum Gottesdienst ein und mit ca. 220 Personen war das Fest gut besucht. 

Mit der doppelchörigen Choralbearbeitung „Herzlich lieb hab ich dich, o Herr“ begannen die  Bläser das Programm. Als Festredner war Otto-Erich Juhler aus Wartenberg eingeladen, der sehr gerne zu seiner „alten“ Wirkungsstätte nach Hessen kam. Auch die Bekannten aus früheren Zeiten freuten sich auf ein Wiedersehen mit ihm.

 „Danke für diesen guten Morgen“ war das erste Gemeindelied, das die Bläser durch die Modulation besonders herausforderte. Doch sie hatten tatkräftig geübt und brachten Vortragsstücke und Lieder unter Leitung von Lothar Metzger gekonnt zu Gehör.  

Durch das Programm führten Björn Sandrock und Hans-Martin Kuhl, beide Vorsitzende im Posaunendienst Hessen, der diesen Tag initiierte. Mit einem Video „ I’VE GOT PEACE LIKE A RIVER“ wurde der Predigttext noch musikalisch betont.

In der Predigt rief Otto Erich Juhler zu leidenschaftlichem Einsatz für Frieden auf, den Frieden Gottes, der uns persönlich gilt. Dieser betrifft auch die Beziehungen in der Gemeinde, das Miteinander in der Dorfgemeinschaft, in Politik, der Gesellschaft und in der Schöpfung.

In der Mittagspause gab es  Essen und Trinken vom Flensunger Hof, das auf Spendenbasis ausgegeben wurde. Danke an Ehepaar Steinhilber für die gute Zusammenarbeit und Verpflegung.    Im Foyer wurde Honig aus Hessen und  Wein aus Oppenheim und Albig angeboten, der Erlös kam der Kampagne „Chrischona 2028“ zugute. In der Mittagsveranstaltung traten „Simone und Gino Ricitelli“ auf, ein Ehepaar aus Hüttenberg, die von ihrem Sohn begleitet wurden. Mit entwaffnend ehrlichen Texten, die gleichzeitig die schönen Seiten des Lebens und der Liebe zeigen. Mit Musik voller Leichtigkeit und Leben mit schönen und charmant-fröhlichen Melodien erfreuten sie das Publikum. 

Die Zusage in dem Lied „Ich bin bei euch alle Tage“ durch die Bläser und dem zugesprochenen Segen endete die Veranstaltung, danach waren alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen, das man zudem noch im Freien genießen konnte, vor dem starken Regen, der kurz darauf  einsetzte. Es zeigte sich mal wieder, dass unser Gott auch Herr über die  Naturgewalten ist. IHM sei Ehre und Lob. 

           R. Metzger

Open Air-Konzert auf dem Hoherodskopf

Open Air-Konzert auf dem Hoherodskopf

Die Bläser des Posaunendienstes Hessen (PdH) gaben ein einstündiges Konzert auf der Wiese im Zentrum des Hoherodskopfs.

Im Glauben an einen großen Gott, der Gelingen schenken kann, fuhren sie trotz sehr schlechter Wettervorhersage zum besagten Ziel. Und unser Gott schenkte das richtige Wetter: Sonnenschein, Wolken, warme Temperaturen anstelle von schweren Gewittern und Sturm. Genau mit Abschluss des letzten Tones fielen ein paar wenige Tropfen, doch das anschließende Beisammensein mit Kaffee und Kuchen kam einem fröhlichen großen Familientreffen gleich. Die Chrischona-Gemeinden kennen sich und freuen sich aneinander.

Die beschwingten Bläserstücke unter der Leitung von Friedhelm Schäfer erfreuten nicht nur die mitgereisten Besucher, gar manch ein Ausflügler nahm zwanglos in der Nähe Platz und hörte zu.

Gemeinschaftspastor Matthias Schmidt aus den Gemeinden in Mücke (Sellnrod und Unter-Seibertenrod) gab erfrischende, aber auch nachdenkliche Worte zwischen den Blöcken der musikalischen Reise mit „Melodien aus Groß-Britannien, Israel und Deutschland“ weiter: „Unser Wunsch ist es, dass Gott Lieder und Worte gebraucht, um in uns allen etwas zum Klingen zu bringen. Etwas, das wir mit nach Hause nehmen können: neue Hoffnung, neue Ausrichtung, neuer Mut.“
„Gott spricht meine Muttersprache. Er kennt meine kleine Welt. Er kennt meine Kultur, meine Sorgen und meine Ängste, meine Freude, meine Probleme. Er kennt mich, macht sich auf den Weg auch zu mir, um mir zu begegnen.“
„Probieren Sie es einmal aus, in Ihrer Not zu Gott zu rufen und warten Sie auf Gottes Antwort. Dafür sind keine salbungsvollen Worte nötig. Er spricht unsere Muttersprache. Ganz einfach mit einem kurzen Satz können wir uns an ihn wenden.“

Die Open-Air-Konzerte – ausgehend vom Posaunenchor dieser beiden Gemeinden in Mücke – haben schon eine langjährige Tradition und sind fest im Terminkalender der Interessierten eingetragen!

Das nächste Event des Posaunendienstes Hessen im Chrischona-Gemeinschaftswerk findet am 18. August 2019 auf dem Flensunger Hof statt: Das Posaunenfest mit dem Festredner Otto Erich Juhler. Hierauf freuen sich schon die Bläserinnen und Bläser sowie die zukünftigen Besucher. Das Ehe- und Sängerpaar Simone und Gino Riccitelli wird mit einem kleinen Konzert den Tag bereichern. Conny und Charlotte bestreiten das fetzige Kinderprogramm.

P d HPosaunendienst Hessen – Preist den Herrn – dieser Name ist unser Auftrag.

Bläserfreizeit 2019 – ein Bericht

Bläserfreizeit vom 12.-16.4.2019 des Posaunendienstes Hessen (PdH)

Happy Meal und hohe Wellen. …und wer ist eigentlich Jesus?

Über mehrere Essens- und Sturmberichte haben wir uns der Antwort auf diese Frage genähert. Jesus macht immer wieder seinen Jüngern deutlich, dass er auch schon das Volk Israel in die Wüste geführt und versorgt hat und dass er der Hirte von Ps. 23 ist. So war die Speisung der 5000 ein Beispiel analog zu der Wüstenversorgung, jetzt aber mit Jesus im Mittelpunkt.

Jesus macht deutlich, dass er Jahwe (=Ich bin da für dich!), der Schöpfer, der Allmächtige, der Allgegenwärtige, der Allwissende ist, der mein/dein Versorger sein will. So ist es ihm kein Problem, dem Orkan auf dem See zu befehlen und auch auf dem Wasser zu gehen.

Was für ein Mensch, was für ein Gott!? Daraus können wir lernen, dass wir auch gerade durch Stürme und Herausforderungen Jesus vertrauen können, denn er ist es wert!

Wenn ich weiß, wer Jesus ist, dann kann ich ihm vertrauen – immer mehr!

Das Thema der täglichen Bibelarbeit, die von Conny Baum vorgetragen wurde, begleitete uns durch die diesjährige Bläserfreizeit, die vor Ostern, wie schon lange Jahre zuvor, in der CVJM-Jugendbildungsstätte Wilgersdorf stattfand.

Wir sind dankbar, dass es wieder einige Jungbläser gab, die ihre ersten Töne auf den mitgebrachten Blechblas-Instrumenten lernten, dass es eine gute Gemeinschaft untereinander war, dass wir vom Haus her vorzüglich mit Essen versorgt wurden und dass keinerlei Unfälle passierten.

Überall im Haus hörte man das Üben, das dann beim Abschlusskonzert den anwesenden Zuhörern als Konzert vorgetragen wurde. Andreas Fingerle, der Landesposaunenwart des Gnadauer Posaunenbundes aus Reutlingen, war als musikalischer Leiter eingeladen und konnte den älteren Bläsern gute Tipps weitergeben. Er brachte sie gar manchmal an ihre Grenzen, doch die Freude über die Erfolge machte dies wett.

Wettermäßig war diesmal wieder alles vorhanden – von Schnee am Samstag bis Sonne pur am Dienstag. Und wie immer war das Verabschieden am Dienstag geprägt von der Freude auf ein Wiedersehen in den verschiedenen Veranstaltungen des Chrischona-Gemeinschaftswerkes, am Flensunger Hof oder auf dem nächsten Posaunenfest des Posaunendienstes Hessen (PdH) am 18. August 2019.

Zum Vormerken: Die nächste Bläserfreizeit ist am 3.-7. April 2020!

Das PW zu den Bildern erhalten Sie hier.